31. März 2014

Kunst trifft (erneuerbare) Energietechnik - Do.3.4. - 19 Uhr -Wiesenbach

Solarblume aus Autobahnschrott von Odo Rumpf vor der Bundeskunsthalle / Bild: Samuel Fleiner

Im Rahmen der Vortragsreihe des BUND  in Wiesenbach zur Energiewende, geht der Konzeptkünstler Samuel J. Fleiner diesmal das Thema ungewöhnlich kreativ, unterhaltsam und lebendig an. Betrachtet man die Technikgeschichte, dann wird man feststellen, dass oft nicht Politik, Wirtschaft oder Wissenschaft die treibenden Kräfte hinter den wirklich bahnbrechenden Innovationen der Neuzeit waren, sondern spielerische. Die menschliche Lust am Experiment, zweckfrei und mit der Faszination am Phänomen hat unglaublich viel Neues in die Welt gebracht und bewegt.   

Ohne den menschlichen Spieltrieb hätten wir keine Elektrizität, keine Motoren, keine Telefone und auch keine Computer. Erst kamen Kunst und kulturelle Interessen, dann kamen diejenigen, die in den so gemachten Entdeckungen und Erfindungen ein wirtschaftliches Potenzial erkannten und es mal mit mehr, mal mit weniger Glück auch realisierten. Vor diesem Hintergrund stellt Samuel J. Fleiner Kunstprojekte im Bereich Energietechnik und erneuerbare Energien vor, die vielleicht ein großes Potenzial für Innovationen in sich tragen, die primär aber einfach nur faszinieren: Über die Gedanken, Konzepte und Effekte, mit denen sie sich beschäftigen oder auf denen sie aufbauen.

 

Samuel J. Fleiner ist seit fast einem Viertel Jahrhundert als Konzeptkünstler und Ausstellungsmacher international aktiv. Der kreative Querkopf lebt seit 1993 in der Gemeinde Wiesenbach, zunächst in Langenzell, jetzt in einem nachhaltig konzipiertem Gebäude auf dem Maistumpf. Fleiner realisierte Schiffshornkonzerte, Rollenden Zukunftswerkstätten in Rußland und Westeuropa, Ausstellungen in der City Hall von San Francisco, im Bur Juman Zentrum in Dubai und bei den Vereinten Nationen in Nairobi. Er ist der einzige Künstler, der in der Bundeskunsthalle sowohl als Kurator, wie auch als Künstler mit einer Einzelausstellung geehrt wurde. Fleiner ist hervorragend international vernetzt und arbeitet in unterschiedlichen Kooperationen auch mit renommierten Wissenschaftszentren wie der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt, der ETH Zürich oder dem Fraunhofer Institut in Dresden zusammen. Seine Ausstellungen zu Kunst und Nachhaltigkeit stehen seit 2009 unter der Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO Kommission. Für sein Engagement in Sachen Bildung für Nachhaltige Entwicklung wurde er bereits mehrfach ausgezeichnet u.a. mit dem ZeitzeicheN des Netzwerk 21 Kongress. Zudem war er bei den letzten beiden  " Wochen der Umwelt"  des Bundespräsidenten eingeladen.

Ort: Bürgersaal im Gemeindehaus, Hauptstr. 28, 69257 Wiesenbach Eintritt: Frei Ansprechpartner beim BUND: Ulrich Buck, Tel. 06223 972176, ulrich.buck@shs.srh.de




Kontakt

BUND Rhein-Neckar-Odenwald
bund.rhein-neckar-odenwald@bund.net

Tel:  06221-164841
Fax: 06221-650038

Suche