12. März: Menschenkette vom AKW Neckarwestheim nach Stuttgart

Am 12. März 2011, nur einen Tag nach Bekanntwerden der Katastrophe von Fukushima, fand quer durch Süddeutschland auf über 40 Kilometern Protest gegen Atomkraft statt. Zahlreiche Initiativen, so auch der BUND, organisierten eine Menschenkette vom AKW Neckarwestheim zur Landeshauptstadt Stuttgart, an der sich zehntausende Atomkraftgegnerinnen und Atomkraftgegner beteiligten. Vom BUND Rhein-Neckar-Odenwald aus übernahmen wir mit anderen Gruppen die Betreuung von Streckenabschnitten bei Ludwigsburg.

Warum gerade Baden-Württemberg?

  • Weil dort nicht nur vier AKW, sondern mit Neckarwestheim 1 auch einer der ältesten und gefährlichsten Atommeiler steht.
  • Weil die Landesregierung als oberste Atombehörde in Baden-Württemberg und Miteigentümerin des Betreiberkonzerns EnBW direkt über deren Weiterbetrieb entscheidet.
  • Und weil der zum Zeitpunkt aktuelle Ministerpräsident Stefan Mappus als einer der größten Verfechter der Atomenergie gilt.

Mehr Informationen auf der Homepage http://www.anti-atom-kette.de/

Eindrücke von der Anti-Atom-Kette 2011

Eindrücke von den Streckenabschnitten bei Ludwigsburg (alle Photos: F. Freundt

cc-by)


Das war der Streckenverlauf der Menschenkette


Menschenkette Süd auf einer größeren Karte anzeigen