Gentechnik? Nein Danke!

Ein Zweifelhaftes Aushängeschild: Die Rhein-Neckar-Region wies mit dem Versuchsanbau in Ladenburg einen der zwei letzten Gentechnik-Standorte in Baden-Württemberg auf. Seit 1998 fanden hier Versuche mit gentechnisch veränderten Organismen (GVO) statt.


Protestkultur in der Rhein-Neckar-Region

Seit der Entdeckung der Agro-Gentechnik-Versuche hat sich vor Ort eine breite Protest- und Widerstandskultur entwickelt. Maßgeblich getragen von den BUND-Gruppen in Ladenburg, Dossenheim und Schriesheim wurden bald neue MitstreiterInnen gesucht und das Bündnis „Bürger für eine gentechnikfreie Region in der Kurpfalz“ (BürGenLand) gegründet. Zu den regelmäßigen Aktivitäten gehören neben Öffentlichkeitsarbeit vor allem Informationsveranstaltungen, etwa an Schulen, und der jährliche gentechnikfreie Erzeugermarkt, der inzwischen auch bei verarbeitenden und produzierenden Betrieben als Höhepunkt gilt.

Gentech bei Edeka und BASF

Auch gegen den Einsatz von gentechnisch veränderten Futtermitteln organisierte der BUND in der Region wiederholt Protest, zuletzt gegen das Lebensmittelunternehmen Edeka, wo auch die BUNDjugend Heidelberg aktiv wurde. Gegen den Anbau der gentechnisch veränderten Kartoffel Amflora durch die BASF informieren wir ebenfalls, oft gemeinsam mit anderen Gruppen wie bei den Hauptversammlungen des Konzerns in Mannheim.


Zum Weiterlesen:

www.buergenland.de

www.bund.net/gentechnik



Schmetterlingsland Baden-Württemberg

Suche