Kreisgruppe Heidelberg

Die Kreisgruppe hat in Heidelberg etwa 1.500 Mitglieder und Förderer, Vorsitzender ist Gerhard Kaiser, der seit der Gründung im Jahre 1976 aktiv ist. Das hauptamtliche Team besteht aus Brigitte Heinz (Geschäftsführerin), Christoph Lauwigi und Stephan Pucher (Umweltberater und Projektleiter) sowie nach dem Wegfall des Zivildienstes meist Mitarbeitenden des Freiwilligen Ökologischen Jahrs. Vielfältige und tatkräftige Unterstützung kommt von etwa 15 ehrenamtlich Aktiven und PraktikantInnen. Seit 1991 betreibt der Kreisverband eine professionelle Umweltberatung, die von der Stadt Heidelberg finanziell gefördert wird. Sie bietet kompetente und kostenlose Beratung und Informationen zu allen Themen des Umwelt- und Naturschutz .


Die Kreisgruppe finanziert sich mittels Spenden und über Projekte, für die Mittel akquiriert werden. Ein wichtiger Schwerpunkt sind Umweltbildungsprojekte, beispielsweise der Jugendklimagipfel, Projekte mit MigrantInnen, ein aktuelles Projekt zum Energiesparen im Studentenwohnheim oder Boden- oder Wasserprojekte an Schulen. Bei der Kreisgruppe angedockt ist zudem eine BUND-Kindergruppe, die sich monatlich trifft und eine lebendige BUNDjugend.

Das Umweltzentrum ist inzwischen die entscheidende Anlaufstelle bei allen Fragen rund um Fledermäuse. Daneben wird ein ehemaliges Weinberggrundstück zum Schutz von Mauereidechse und Schlingnatter gepflegt, jährlich findet ein Mäheinsatz auf der Hirschwiese im Mühltal statt. Seit 2009 gibt es zudem einen kommunalpolitischen Arbeitskreis. Auch bei Stellungnahmen zu städtischen Planungen beteiligt sich der BUND. Die Kreisgruppe ist in verschiedenen Heidelberger Gremien vertreten und kooperiert mit der Stadt und anderen Heidelberger Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Sogar internationale Bande sind geknüpft - in Brasilien und Kolumbien laufen Partnerschaftsprojekte.

 

Kontakt

Telefon: 06221/182631

E-Mail

 

Weitere Informationen zur Kreisgruppe Heidelberg finden Sie hier.