Ortsgruppe Weinheim

Zum Themenspektrum gehören unter anderen Biotoppflegemaßnahmen, Stellungnahmen zu Bebauungsplänen und anderen Vorhaben sowie Vorträge und Exkursionen. Im Naturschutzgebiet Steinbruch-Sulzbach und beim Naturschutzgebiet Wüstnächstenbach-Haferbuckel mäht der BUND zusammen mit der Ortsgruppe des NABU seit über 25 Jahren die Magerrasen und Magerwiesen und schützt so die sehr artenreichen Flora und Fauna. Zudem pflegt die Gruppe eine rund zwei Hektar große gepachtete Streuobstwiese im Odenwald. Bis zum Jahr 2010 waren dort mehrere Bienenvölker des Ehrenmitglieds Karl Dörr untergebracht, die für eine gute Bestäubung sorgten. Unterstützung bei den Arbeiten kam bis 2010 auch immer wieder von straffällig gewordenen Jugendlichen. Die Gruppe dankt in dem Zusammenhang ganz herzlich Herrn Dörr für die Unterstützung des BUND.


Regelmäßig werden naturkundliche Exkursionen in der Umgebung Weinheims angeboten. Um auch das Interesse an Natur- und Umweltschutzthemen bei Kindern zu wecken, beteiligt sich die Gruppe mit anderen Vereinen seit 2008 am Naturdiplom der Stadt Weinheim. Die Stellungnahmen zu Bebauungs- und Flächennutzungsplänen oder sonstigen Vorhaben erfordern Ausdauer, gute Kenntnisse im Naturschutz- und Planungsrecht und viel Sitzfleisch. Dabei scheint es, dass diese Arbeit bei den Behörden immer weniger Beachtung findet.


Neben dem Beitrag zur Erhaltung der Biodiversität durch die Biotoppflegearbeiten war die BUND-Aktion zur Förderung von Recyclingpapier sehr erfolgreich. Auch der kampf um den Weinheimer Wachenberg gegen die Porphyrwerke AG, die den dortigen Steinbruch betreibt, kann dank Exkusrionen und Stellungnahmen als Erfolg verbucht werden. Kummer bereitet der Gruppe der fehlende Nachwuchs. Die Aktiven freuen sich daher über den Kontakt von interessierten MitstreiterInnen.



Kontakt

Bärbel Andres, E-Mail

Aktuelle Informationen finden Sie auf der Homepage der Gruppe.