BUND Regionalverband Rhein-Neckar-Odenwald

BUND Ortsverband Steinachtal

AG-SOLAR - BUND Steinachtal

Informationsveranstaltung zur Genossenschaftlichen Beteiligung an der Gemeinschaftssolaranlage Aussegnungshalle Heiligkreuzsteinach, 15. Juli, 19:00 Uhr, Bürgersaal Heiligkreuzsteinach

Die projektierte gemeinschaftliche PV-Anlage mit einer voraussichtlichen Ausgabeleistung von 63kWp auf dem Dach der Aussegnungshalle Heiligkreuzsteinach Die projektierte gemeinschaftliche PV-Anlage mit einer voraussichtlichen Ausgabeleistung von 63kWp auf dem Dach der Aussegnungshalle Heiligkreuzsteinach

Am Montag, 15. Juli laden die Energiegenossenschaft Hohe Waid eG, die AG Solar des BUND Steinachtal, die Klimaschutzmanagerin des GVV Schönau und die Gemeinde Heiligkreuzsteinach zu einer Informationsveranstaltung über die Möglichkeiten zur Beteiligung an der genossenschaftlich organisierten Gemeinschaftssolaranlage auf dem Dach der Aussegnungshalle in Heiligkreuzsteinach ein.

Die Veranstaltung, bei der auch Unterlagen zur Anteilszeichnung ausgegeben werden, findet um 19:00 Uhr im Bürgersaal in Heiligkreuzsteinach statt.

Was ist eine Gemeinschaftssolaranlage/Bürgersolaranlage?

Bei einer Gemeinschaftssolaranlage, meist Bürgersolaranlage genannt, handelt es sich um eine Photovoltaikanlage in Bürgerhand. Dabei schließen sich Interessent:innen zusammen, die an der Energiewende aktiv mitwirken wollen und sich mit einem bestimmten Investitionsbetrag an der PV-Anlage beteiligen. Der erzeugte Strom wird im Gebäude selbst genutzt oder - wie im Fall der Aussegnungshalle - in das öffentliche Netz eingespeist. Der erwirtschaftete Ertrag aus der für 20 Jahre staatlich garantierten Einspeisevergütung wird unter den Anteilseigner:innen ausgeschüttet.
Mit der Montage und Installation der PV-Anlage auf der Aussegnungshalle ist die Firma Hornstein Elektrotechnik aus Wilhelmsfeld beauftragt.

Warum ist eine Energiegenossenschaft einbezogen?

Die Betreibergemeinschaft einer Bürgersolaranlage muss sich in einer juristischen Gesellschaftsform organisieren, um als Energieversorger auftreten zu können, die Investitionen abzusichern und die Einlagen zu verwalten.
Um keine eigene Gesellschaft gründen zu müssen, hat die AG Solar den Weg der Kooperation mit einer bereits bestehenden Energiegenossenschaft gewählt.

Möglichkeit zur Beteiligung

Bei der Infoveranstaltung werden Anteilskäufe möglich sein. Dabei werden keine Anteile an der eigentlichen PV-Anlage, sondern Anteile an der Genossenschaft, und damit die Mitgliedschaft in der Genossenschaft, erworben. Denn die von der  Mitgliederversammlung festgelegte Dividende ergibt sich aus den Erlösen sämtlicher Anlagen der Genossenschaft.

Weitere Informationen dazu, zu Bürgersolaranlagen allgemein und zur genossenschaftlichen Organisation sind Themen der Veranstaltung.

Wir freuen uns mit der gemeinschaftlich errichteten PV-Anlage auf der Aussegnungshalle in Heiligkreuzsteinach den Auftakt für weitere Projekte in möglichst allen Gemeinden des Gemeindeverwaltungsverbandes zu machen.


 

Teilregionalplan Wind der Metropolregion Rhein-Neckar

Stellungnahme des BUND Steinachtal

Luftbild auf den Norden des vorgeschlagenen Vorranggebiets HD/RNK-VRG02-W, kurz „Lammerskopf“. Links im Bild ist Wilhelmsfeld zu sehen. (Foto Aranka Schön Photography, © BUND Steinachtal)

Der BUND OV Steinachtal hat gemeinsam mit den BUND-Gruppen Neckargemünd und Heidelberg eine Stellungnahme im Rahmen der ersten Offenlage zum Teilregionalplan „Windenergie“ der Metropolregion Rhein-Neckar abgegeben. In diesem werden die Vorranggebiete für den künftigen (und grundsätzlich dringend erforderlichen) Ausbau der Windkraft in der Region festgelegt. Wir fokussieren unsere Argumente dabei im Wesentlichen auf das Vorranggebiet HD/RNK-VRG02-W, welches das Gebiet am „Lammerskopf“ zwischen Schönau, Neckargemünd und Heidelberg-Ziegelhausen einschließt.

Aufgrund des besonderen EU-rechtlichen Schutzes nahezu des gesamten vorgeschlagenen Gebiets als Fauna-Flora-Habitat-Gebiet sehen wir große Rechtsunsicherheiten für mögliche Windkraftprojekte. Die von ihnen ausgehenden Beeinträchtigungen der betroffenen Schutzgüter (Erhaltungszustand streng geschützter Arten und Lebensraumtypen im FFH-Gebiet) wären in jedem Fall erheblich. Mit Verweis auf das Positionspapier von BUND und NABU zum naturverträglichen Ausbau der Windenergie in Baden-Württemberg sprechen sich die BUND-Gruppen Steinachtal, Neckargemünd und Heidelberg ausdrücklich gegen die Ausweisung des genannten Gebietes am Lammerskopf als Windkraft-Vorranggebiet aus.

Im Mitteilungsblatt des GVV-Schönau haben wir bereits in den vergangenen Wochen einige Ausschnitte daraus veröffentlicht.

Die Stellungnahme als Ganzes sowie die zwei Anlagendokumente können Sie hier als PDF-Dateien laden.

STELLUNGNAHME BUND Steinachtal, Neckargemünd und Heidelberg 1,64 MB

Anl.1: BUND & NABU: POSITIONSPAPIER - NATURVERTR. AUSBAU DER WINDENERGIE IN BAWUE 445 KB

Anl.2: SPIELMANN, E.: FLEDERMÄUSE IM FFH-GEBIET ... BEI SCHÖNAU - EINE SONDIERUNG 522 KB


 

Tiere schützen und die Natur genießen

Die fünfte Saison der Amphibienschutzaktion im Steinachtal hat begonnen

Foto eines Erdkrötenmännchens am Krötenzaun Für dieses Krötenmännchen heißt es jetzt erst einmal Warten - am besten in einem der vielen Eimer am Zaun - bis zum nächsten sicheren Shuttle-Transport auf die andere Straßenseite, bevor die Wanderung zum Laichgewässer fortgesetzt werden kann. (Foto: Jochen Schwarz)

Wie bereits vor zwei Wochen angekündigt, organisiert der BUND Ortsverband auch in diesem Jahr an der L535 zwischen Heiligkreuzsteinach und Altneudorf eine Amphibienschutzaktion. Am letzten Samstag ist der Schutzzaun aufgebaut worden und somit der Startschuss zur Schutzsaison 2024 erfolgt.

Mindestens bis Ende März, je nach Wetter auch bis Mitte April, werden nun täglich Helfer im Einsatz sein, um den Zaun zu kontrollieren und Amphibien sicher über die Straße zu bringen. Und wie schon vor zwei Wochen geschrieben: auch wenn es bereits eine stattliche Zahl an Helfern gibt, ist der Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland im Steinachtal dankbar für jede*n weitere*n Intereressierte*n, die/der sich an den Einsätzen beteiligen möchte. Solch ein Einsatz eignet sich für alle, die sich für die Natur interessieren, die sich am Tierschutz beteiligen möchten, die einen kleinen Beitrag für den Erhalt der Artenvielfalt leisten möchten.

Es geht zwar bei dieser Aktion unmittelbar um Amphibien – aber Amphibien sind gleichzeitig auch ein Teil des Naturkreislaufs und mit ihrem Verschwinden werden auch andere Arten nicht länger existieren können. Aber auch diejenigen, die einfach mal eine Stunde durch das abendliche oder nächtliche Steinachtal wandern möchten, um etwas abzuschalten und die Ruhe zu genießen, kommen bei solch einem Einsatz auf ihre Kosten. Oder wie wäre es mit einem Spaziergang durch die Morgendämmerung – zu erleben, wie die ersten Sonnenstrahlen über dem östlichen Steinachtal hervorblitzen, hat wirklich seine Reize. Es kann sich frei eingeteilt werden, zu welcher Uhrzeit der Einsatz stattfindet – es gibt nur eine Voraussetzung: es muss bereits/noch dunkel sein.

Und auch für Familien ist solch ein Schutzeinsatz ein Highlight: für Kinder ist es nicht nur ein Abenteuer (dank der Taschenlampen und der Dunkelheit hat die Zaunkontrolle den Charakter einer Nachtwanderung), sondern zugleich auch lehrreich. Zudem ist es vollkommen ungefährlich: Kröten, Frösche oder Molche sind harmlos und können einen nicht verletzen. Und auch ansonsten werden den Helfern keine wilden Tiere begegnen.

Selbstverständlich gibt es beim ersten Einsatz eine Begleitung durch einen erfahrenen Amphibienschützer – es wird niemand ins kalte Wasser geworfen.

Wer nun direkt Interesse bekommen hat, an einem solchen Einsatz teilzunehmen, oder wer sich auch nur einfach einmal völlig unverbindlich weiter informieren möchte, kann den BUND Steinachtal gerne per Mail (amphibien(at)bund-steinachtal.de) oder telefonisch 06228/913817 kontaktieren.

BUND Ortsverband Steinachtal - Stefan Wagner


 

"Die Position der Umweltverbände zum naturverträglichen Ausbau der Windenergie"

Rückblick zum Vortrags- und Diskussionsabend am 17. Januar im Bürgerhaus, Schönau (s. unten)

Yassin Cherid vom Dialogforum Energiewende und Naturschutz (BUND und NABU) stellte das kürzlich aktualisierte Positionspapier der beiden Naturschutzverbände zum Ausbau der Windkraft in Baden-Württemberg vor. Yassin Cherid vom Dialogforum Energiewende und Naturschutz (BUND und NABU) stellte das kürzlich aktualisierte Positionspapier der beiden Naturschutzverbände zum Ausbau der Windkraft in Baden-Württemberg vor. (Foto Jochen Schwarz)

Die Landesverbände von BUND und NABU haben ein gemeinsames Positionspapier unter dem Titel "Naturverträglicher Ausbau der Windenergie in Baden-Württemberg" veröffentlicht und darin ihre Forderungen zur Konfliktvermeidung zwischen Klima- und Naturschutz beim Ausbau der Windenergie an Land beschrieben. Unter anderem listen sie darin diejenigen Gebiete und Lebensräume auf, in denen sie die Errichtung von Windkraftanlagen grundsätzlich ablehnen.
Der BUND Steinachtal lud am 17. Januar zur Vorstellung und Diskussion des Positionspapiers auch im Hinblick auf den geplanten Bau von Windenergieanlagen am Lammerskopf ins Bürgerhaus nach Schönau ein.

Herr Yassin Cherid vom Dialogforum "Erneuerbare Energien und Naturschutz", das gemeinsam von BUND und NABU getragen wird, stellte das Positionspapier (Kurzlink https://bit.ly/BUND_NABU_WK), das aus Sicht der beiden großen Naturschutzverbände bereits den Kompromiss zwischen Klima- und Naturschutz beinhaltet, vor. ...

WEITER LESEN ... PDF 47 KB


 

Die Mopsfledermaus und der Klimawandel

Edit Spielmann

Multiple Krisen

Viele Ökosysteme stecken heute in einer multiplen Krise. Klimawandel ist nur eine davon. Die globale Klimakrise ist real und jede halbwegs vernünftiger Mensch weiß, dass wir schon längst hätten anfangen müssen, die Ursachen zu bekämpfen. Die Biodiversitätskrise ist ebenfalls real, wird aber bislang weitgehend übersehen. Die beiden Krisen hängen zusammen und müssen deshalb gemeinsam betrachtet werden. Man hört häufig das Argument, dass durch den Klimawandel die Wälder samt Ihren Bewohnern sowieso verschwinden werden. Mag sein, aber ...

WEITER LESEN ... PDF 115 KB


 

Jahresrückblick 2023

Weihnachtsgruß vom BUND Steinachtal

Weihnachtsmotiv Stechpalmenblätter mit roten Beeren 2 Fledermauspuppen und Sternen

25.12.2023

Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde des BUND im Steinachtal,

hinter uns liegt ein aufregendes Jahr, das mit Themen und Aufgaben für den BUND nicht gegeizt hat. In der Rückschau können wir feststellen, dass der BUND im Steinachtal seine Aktivitäten thematisch deutlich ausweiten und seine Arbeit für den Schutz von Umwelt und Natur im Steinachtal noch einmal verstärken konnte. Das freut uns und erfüllt uns mit Hoffnung für das kommende Jahr.

An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich bei all jenen, die uns dabei mit Ideen, Organisation, praktischer Mithilfe und mit Spenden unterstützten. Bei allen, die nachts mit Eimern unterwegs waren, um Amphibien zu retten, die im Regen Lockstöcke kontrollierten, auf dem Weihnachtsmarkt in der Kälte Misteln und Vogelfutter-Tassen verkauften, PV-Module von einem Ausleiher zum nächsten transportierten, aufbauten und erklärten oder für die Treffen im Bürgerhaus Getränke beschafften und vieles mehr. Ohne dieses vielfältige Mitmachen vieler Aktiver Mitglieder wäre unsere Arbeit und wären auch unsere Erfolge nicht möglich. Danke!

Wer uns und unsere Arbeit durch aktive Mitarbeit ebenfalls unterstützen will, ist herzlich eingeladen.

Unseren Rückblick auf das vergangene Jahr finden Sie/findet Ihr in einer kurzen Übersicht in der angehängten Datei. Weitere und immer aktuelle Informationen zu unseren Aktivitäten posten wir auch auf Instagram.

Wir wünschen Ihnen und Euch zum Ende eines ereignisreichen und spannenden Jahres ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in das neue Jahr 2024.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr BUND im Steinachtal

Jahresrückblick des BUND Steinachtal (PDF 409 KB)


 

Positionspapier von BUND und NABU

Naturverträglicher Ausbau der Windenergie in Baden-Württemberg

Im überarbeiteten Positionspapier für einen naturverträglichen Windenergieausbau in Baden-Württemberg legen BUND und NABU klare Leitlinien für den Schutz von Natur und Artenvielfalt dar.

Download des PositionspapierS als PDF-Dokument (2,0 MB)


 

Appell von BUND und NABU an die Verbandsversammlung der Metropolregion zur Fläche „Lammerskopf“ im Teilregionalplan Windenergie

Blick über den Neckar bei Neckargemünd auf den Lammerskopf (Foto Aranka Schoen, Photography © BUND Steinachtal)

BUND und NABU richten sich mit einem offenen Appell an die Mitglieder der Verbandsversammlung der Metropolregion Rhein-Neckar. Die Umweltschutzverbände bitten diese bei der anstehenden Abstimmung am 15. Dezember zum Teilregionalplan Windenergie gegen eine Ausweisung des Lammerskopfs bei Heidelberg als Vorrangfläche zu stimmen.

DOWNLOAD APPELL VON BUND UND NABU ALS PDF-DATEI - 236 KB 


 

AG SOLAR - Rückblick auf das Jahr 2023

Erneuerbare Stromversorgung aus eigener Hand – auch ohne eigenes Dach

AG SOLAR des BUND Steinachtal

Seit die Gemeinden des GVV Schönau im Spätjahr 2019 die Solaroffensive von Kreis und Land aufgenommen haben, ist der BUND Steinachtal mit seiner AG Solar (Anwendergruppe Solarenergie) als sogenannter „Kümmerer“ mit im Boot. Ursprünglich gegründet, um im Stammtisch-Format an Solarenergie-Nutzung interessierte Bürger:innen mit Betreiber:innen von PV (Photovoltaik)- und Solarthermie-Anlagen miteinander ins Gespräch zu bringen, kamen mit der Zeit zahlreiche Informationsveranstaltungen zu Themen rund um die Energiewende dazu. Immer wieder stand dabei die Frage im Raum, wie sich ohne geeignetes eigenes Dach, zum Bsp. als Mieter:in oder bei ungünstiger Lage des Gebäudes die Energiewende trotzdem unterstützen lässt und sich das Engagement auch finanziell auszeichnet.
Dafür gibt es zwei gut geeignete Vorschläge: Balkonsolaranlagen und Bürgersolaranlagen. Zu beiden Themen hatte die AG Solar im Frühjahr 2023 Informationsveranstaltungen angeboten.

Weiter lesen ...


 

Was fliegt denn da? Ein Mops!

Die Fledermausfauna auf dem Lammerskopf - eine Sondierung

Die wertvollsten Waldbereiche am Lammerskopf haben einen hohen Alt- und Totholzanteil, der für baumbewohnende Fledermausarten besonders wichtig ist. (Foto Edit Spielmann)

Im Vorfeld der Planungen für Windkraftanlagen im FFH-Gebiet wollten wir wissen, welche Fledermausarten auf dem Lammerskopf vorkommen und ob dort mit einer hohen Aktivität zu rechnen ist. Im Sommer 2023 haben wir deshalb in einigen Nächten an mehreren Standorten akustische Erfassungen durchgeführt und diese ausgewertet.

Das Ergebnis hat unsere Vermutung bestätigt: der Lammerskopf ist für waldbewohnende Fledermäuse hochattraktiv und damit auch für viele andere Arten, die auf alte, strukturreiche Wälder angewiesen sind.
 

Die Untersuchungsergebnisse können sie hier lesen.
Download "Die Fledermausfauna auf dem Lammerskopf" als PDF (2,2 MB)


 

Lammerskopf ideal für Artenhilfsprogramme

NABU und BUND fordern im Rahmen des Windenergieausbaus Flächen für Artenhilfsprogramme in Baden-Württemberg.

Das Plangebiet mit Blick von Wilhelmsfeld in Richtung Neckargemünd (Foto BUND Steinachal / Aranka Schön Photography Wilhelmsfeld) Das Plangebiet mit Blick von Wilhelmsfeld in Richtung Neckargemünd (Foto BUND Steinachtal / Aranka Schön Photography Wilhelmsfeld)

Klimakrise und Biodiversitätskrise müssen gleichrangig und gemeinsam betrachtet werden.

Der dringend notwendige Ausbau der Windenergie in Baden-Württemberg setzt viele seltene Vögel und Fledermäuse zusätzlich unter Druck. Deshalb fordern die Regionalverbände von NABU und BUND gemeinsam das Land und die Regionen auf, parallel zum Ausbau der Windenergie geeignete Flächen für die Umsetzung von Artenhilfsprogrammen auszuweisen. Diese sollen verhindern, dass die Artenvielfalt im Land schweren Schaden nimmt. Die Fläche um den Lammerskopf zwischen Heidelberg und Schönau wäre ideal für ein solches Artenhilfsprogramm.

WEITER LESEN (319 KB) ...

 

Gemeinsame Pressemeldung der jeweiligen Regionalverbände Rhein-Neckar-Odenwald von BUND und NABU
vom 26.07.2023

DOWNLOAD PRESSEMELDUNG ALS PDF (97 KB) 


 

Rückblick auf die Amphibienschutzaktion 2023

Starker Rückgang der Amphibienpopulation

Auch diese Erdkröte einer sicherer Zugang zu ihren Laichgewässern unterhalb der für sich gefährlichen L535 ermöglicht Auch diese Erdkröte einer sicherer Zugang zu ihren Laichgewässern unterhalb der für sich gefährlichen L535 ermöglicht (Foto Stefan Wagner)

Früher Einsatz der Wanderung beobachtet

Inzwischen ist der Zaunabbau schon fast zwei Monate her – dennoch lohnt sich noch ein kurzer Rückblick auf eine Saison, die sich teilweise deutlich von den Vorjahren unterschieden hat. Bereits zum vierten Mal wurde in diesem Frühjahr vom BUND Ortsverband Steinachtal an der L535 zwischen Heiligkreuzsteinach und Altneudorf die Amphibienschutzaktion durchgeführt. Seit Ende Februar wurden sieben Wochen lang wieder die Eimer, das Gelände vor und hinter dem Zaun, aber auch die Straße, täglich mindestens einmal kontrolliert.

WEITER LESEN ...


 

Windkraft am Lammerskopf

Warum der BUND die Ausschreibung von Waldflächen zur Errichtung von Windkraftanlagen in FFH-Schutzgebieten ablehnt

Luftbild des Odenwald-Höhenzuges im Bereich des Lammerskopfes (Foto Aranka Schön Photography, Wilhelmsfeld, © BUND) Luftbild des Odenwald-Höhenzuges im Bereich des Lammerskopfes (Foto Aranka Schön Photography, Wilhelmsfeld, © BUND)

Am 21. April haben sich einige regionale BUND-Gruppen in einer gemeinsamen Pressemitteilung gegen die Einleitung eines Ausschreibungsverfahrens von ForstBW für ein Windparkprojekt im EU-Schutzgebiet zwischen Heidelberg und Schönau ausgesprochen und Alternativen gefordert. Aufgrund von Anfragen aus der Bürgerschaft möchten wir unseren Standpunkt an dieser Stelle erläutern.
Klimakrise und Biodiversitätskrise gleichrangig und gemeinsam angehen
Der BUND unterstützt den Ausbau der Erneuerbaren Energien grundsätzlich. Gleichzeitig vertreten wir jedoch die Auffassung, dass der Schutz des Weltklimas und der Schutz der biologischen Vielfalt gleichrangig zu betrachten sind, da sie gleichermaßen überlebenswichtig für die Zukunft der Menschheit sind. Sie müssen gleichrangig und möglichst gemeinsam angegangen werden.

Weiter lesen (1,9 MB) ...

 

Gemeinsame Pressemeldung der BUND-Gruppen Heidelberg, Steinachtal und Neckargemünd
vom 21.04.2023

DOWNLOAD PRESSEMELDUNG ALS PDF

 

Weitere Hintergrundinformationen zum Windparkprojekt auf der Website des BUND Heidelberg


 

AG SOLAR

Die Anwendergruppe Solar (AG Solar) des BUND im Steinachtal veranstaltet in unregelmäßigen Abständen 'Solar-Stammtische' zu Photovoltaik und Solarthermie und Informationsveranstaltungen zu Themen rund um die Energiewende. 
Die Solar-Stammtische dienen dem Austausch von an Photovoltaik und Solarthermie interessierten Bürger:innen mit Betreibern von Photovoltaikanlagen und Anlagen zur Warmwassererzeugung durch Sonnenlicht (Solarthermie).
Daneben wird von der AG Solar die digitale Informationsschrift SOWISO zu einzelnen Aspekten der erneuerbaren Energieerzeugung herausgegeben. 
Kontakt: solar(at)bund-steinachtal.de


 

Photovoltaik-Kampagne

Meine persönliche Energiewende, ganz praktisch

In einer Kooperation mit dem Gemeindeverwaltungsverband Schönau und der KliBA Energieagentur Heidelberg im Rahmen der Solarenergie-Kampagne veranstaltete der BUND Steinachtal eine Vortragsreihe - teils in Präsenz teils als Online-Konferenz.

Der Schönauer Mitbürger und Energietechniker Martin Hirning, der lange in der Energiewirtschaft tätig war und seit vielen Jahren selbst den Weg zur konsequenten persönlichen Energiewende beschreitet, hat vier Vorträge zu diesem Thema gehalten. Die Vorträge beleuchten mit wechselnden Schwerpunkten immer die drei großen Hebel der persönlichen Energiewende: Möglichkeiten zur Versorgung mit Wärme frei von Kohlendioxidemissionen, individuelle Mobilität ohne Verbrennungsmotor und Deckung des Strombedarfs im eigenen Haushalt durch Photovoltaik (PV).

Drei dieser Vorträge wurden aufgezeichnet und können unter den folgenden Links bei YouTube angesehen werden.


 

Auf der Suche nach der Wildkatze

Anfang des Jahres 2022 nahmen etwa 25 Unterstützer/innen an einem Lockstockmonitoring für den Nachweis der Wildkatze im Odenwald teil. In den 10 Untersuchungswochen konnten mehr als 20 Haarproben gesammelt werden. Da an mehreren Lockstöcken Wildkameras installiert waren, sind uns auch einige Aufnahmen gelungen, nicht nur von der vermeintlichen Wildkatze. Eine Zusammenstellung kann hier angesehen werden: https://www.youtube.com/watch?v=7qP07uE6AgA  

Wir warten aber noch auf die Ergebnisse der genetischen Untersuchungen, um sagen zu können, wie oft und wo genau Wildkatzen unterwegs waren. Auch im Kleinen Odenwald wurden u.a. von NABU-Aktiven ebenfalls mehrere Haarproben gesammelt, die als Wildkatzennachweis bestätigt werden konnten.

Mehr Infos zum landesweiten BUND-Projekt „Wildkatze“ gibt es hier: https://www.bund-bawue.de/themen/tiere-pflanzen/wildkatze/


 

Unsere Mitmach-Angebote und Veranstaltungen im Jahr 2023

Anmeldung und Kontakt:
Mail: bund.steinachtal(at)bund.net
Tel. 06220/9143581
Die Teilnahme ist jeweils kostenlos.
Über Spenden für die Arbeit des BUND im Steinachtal freuen wir uns.

Tagfalter-Exkursion

Mit BUND Schmetterlings-Guides

Postillon-Falter  (OV Steinachtal)

Schmetterlinge in der Steinach-Au entdecken und bestimmen unter Anleitung

Sonntag, 23. Juli 2023, 14:00 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz am Sportplatz, In der Au, Heiligkreuzsteinach

Dauer: 1,5 Stunde

Mausohrkino

Foto: Brigitte Heinz

Der BUND OV Steinachtal lädt zusammen mit der Evangelischen Kirchengemeinde sowie dem Regierungspräsidium Karlsruhe zu einer Video-Live-Übertragung ein.

Große Mausohren haben im Dachstuhl der evang. Kirche in Altneudorf eine Wochenstube (eine Mutter-Kind-Kolonie). Bequem im Gemeinderaum sitzend und ohne die Tiere zu stören, kann man zusehen, wie sie kopfüber an der Decke hängen, sich putzen, ihre Jungen säugen und vor ihrem Ausflug im Dachraum umherfliegen.

Die Übertragung beginnt um 20:30 Uhr. Dr. Christian Dietz (Fledermausexperte im Artenschutzprogramm des Regierungspräsidiums) hält einen Vortrag über das spannende Leben der Mausohren und kommentiert, was gerade im Dachstuhl zu sehen ist.

Vorher ist ab 20.00 Uhr genügend Zeit, die kleine Tischausstellung zu betrachten und mit den Fachleuten ins Gespräch zu kommen. Für Kinder stehen Basteln und Spielen rund um die Fledermaus auf dem Plan und wer mag, kann sich bei einem Imbiss die Zeit bis zum Vortrag vertreiben.

■ Termin: Freitag, 14. Juli 2023, 20.00 Uhr
Treffpunkt: Schönau, Evangelische Kirche Altneudorf, Altneudorfer Str. 57

ÖPNV: Altneudorf, Krone ■ Dauer: 2,5 Stunden ■ Anmeldung und Info: BUND Steinachtal,
Tel. 0 62 20 / 9 14 35 81 oder per Mail an bund.steinachtal@bund.net

Nachtfalter am Licht

Mit BUND Schmetterlings-Guides

Lichtfang am Leuchtturm  (OV Steinachtal)

Wir bestimmen Nachtschmetterlinge, die sich am "Leucht­turm" sammeln, und erklären ihre sehr spezielle Biologie.

Freitag, 17. Juni 2023, 21:30 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz an der ev. Kirche, Jose-Rizal-Str. in Wilhelmsfeld.

Von dort kurzer Fußweg zum Waldrand am Rodelhang, Sitzgruppe "Alices Talblick"

Dauer: 2 Stunden, bei Regen fällt die Veranstaltung aus

Vogelstimmenführung

Zilpzalp  (OV Steinachtal)

Welcher Vogel singt im Wald, am Waldrand und in den Gärten?
Wir zeigen und erklären es Ihnen.

Samstag, 6. Mai 2023, 7:00 Uhr
Treffpunkt: Am Hirschkäfermeiler, Parkplatz am Hexenbesen, Wilhelmsfeld

Dauer: 1,5 Stunden, Strecke: ca. 2 km

Amphibienschutz bei Heiligkreuzsteinach

Nächtliche Krötenzaunkontrolle

Amphibien - wie dieses Erdkrötenpaar - haben im Frühjahr auf dem Weg zu ihren Laichgewässern viele Gefahren zu meistern. Daher brauchen Sie unsere Hilfe  (Foto: Jochen Schwarz / BUND)

Wir bewahren jedes Jahr bis zu 1.000 Erdkröten vor dem Tod im Straßenverkehr.

Wann: Ende Februar bis Mitte April
Wo: L535 am südlichen Ortsausgang von Heiligkreuzsteinach gegenüber den Forellenteichen

Bei Regen findet die "Veranstaltung" gerade(!) statt – aber eigentlich bei jedem Wetter.  ;-)

Über uns

In der jetztigen Form gibt es den Ortsverband Steinachtal seit 2017. Er umfasst die Gemeinden Schönau, Heiligkreuzsteinach, Heddesbach und Wilhelmsfeld

Themen

Foto: Jochen Schwarz

  • Schwerpunkte unserer Arbeit sind verschiedene Naturschutz- und Klimaschutzthemen.
  • Wir arbeiten zusammen mit der unteren Naturschutzbehörde, mit dem Naturpark Neckartal-Odenwald, dem Landschaftserhaltungsverband Rhein-Neckar (LEV), dem Forstamt des Kreises sowie den Gemeinden des GVV Schönau.
  • Wir waren darüber hinaus beteiligt an der Erstellung des Managementplans für das FFH-Gebiet "Steinachtal und kleiner Odenwald".
  • Für die Bürger des Steinachtals sind wir aber auch erste Ansprechadresse bei allen Fragen des Umwelt-, Natur- und Artenschutzes in der Region oder bei naturkundlichen Bestimmungsfragen.
  • Joachim Finkbeiner-Rinn, Leiter der AG SOLAR unseres Ortsverbandes, ist Ansprechpartner für Energiethemen im BUND-Regionalverband.

Projekte

Foto: Jochen Schwarz

  • AG Solar: Die Arbeitsgruppe wirbt für die Nutzung der Sonnenenergie in unserer Umgebung, führt interessierte Mitbürger zusammen, um über das Thema zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen.
  • Wir kämpfen für mehr Klimaschutz in den Gemeinden unseres Ortsverbandes.
  • Schmetterlingsschutz: Wir führen regelmäßig Erfassungen von Nachfaltern an verschiedenen Standorten im GVV durch. Wir stehen als BUND-Schmetterlings-Guides für Führungen und Vorträge über Tag- und Nachtfalter zur Verfügung.
  • Fledermausschutz: Wir betreuen mehrere Wochenstuben, wo wir auch Bestandszählungen durchführen. Durch das Anbringen künstlicher Quartiere unterstützen wir mehrere Fledermausarten im Gebiet. Wir kontrollieren bekannte Quartiere und erfassen neue. 
  • Amphibienschutz: Seit 2020 kümmern wir uns um wandernde Amphibien oberhalb der Forellenteiche in Heiligenkreuzsteinach. Im Frühjahr wurden so etwa 900 Erdkröten vor dem Straßenverkehr gerettet. Unsere Gruppe beteiligt sich auch bei der Amphibienrettung der BUND-Ortsgruppe Schriesheim im Schriesheimer Tal.
  • Naturpark kulinarisch: öffentliche Koch- und Vortragsabende zu den Naturparken Baden-Württemberg zusammen mit Slow food e.V. und Naturpark Neckartal-Odenwald.

Impressionen unserer Projekte

Regelmäßige Veranstaltungen

  • Vereinstreffen: Wir treffen uns jeden zweiten Monat und besprechen aktuelle Aktivitäten und Projekte. Die Treffen bieten daneben Raum für Vorträge und Diskussionen zu einem breiten Spektrum von Umwelt- und Naturthemen. Die Treffen sind in der Regel öffentlich. Gäste sind herzlich willkommen.
  • Wir bieten öffentliche Leuchtabende zu Fang und Bestimmung von Nachtfaltern (mehrfach im Jahr).
  • Wir führen Vogelstimmen- und Schmetterlingsexkursionen durch (im Frühjahr).
  • Wir veranstalten Bat-Nights am Hammerweiher und bieten dabei auch Führungen in das vom BUND eingerichtete Fledermaus-Überwinterungsquartier im ehemaligen Luftschutzstollen in Schönau an (jeweils am letzten Wochenende in den Sommerferien).
  • Im Rahmen der bundesweiten BUND-Streuobsttage organisieren wir unser Apfelfest (erstes Wochenende im Oktober).
  • Unser Sommerfest findet im Juli satt.
  • Wir beteiligen uns an den Weihnachtsmärkten im GVV.

Impressionen von unseren Veranstaltungen

Erzielte Erfolge

  • 2020: Errichtung eines Winterquartiers für Fledermäuse in einem alten Stollen in Schönau
  • 2020: Erstellung von vier App-geführten Wanderungen für Kinder und Jugendlichen zu unseren Naturschätzen. Hier finden Sie den Flyer dazu.
  • 2019: Renaturierung einer Feuchtwiese im Rahmen des Landschaftspflegetages gemeinsam mit dem Landschaftserhaltungsverband Rhein-Neckar e.V. (LEV )
  • 2019: Befragung der Kandidaten bei der Bürgermeisterwahl in Schönau zu aktuellen Natur-und Umweltthemen, Veröffentlichung der Ergebnisse vor der Wahl 
  • 2018: Errichtung eines Hirschkäfermeilers in Wilhelmsfeld 
  • 2017: Renaturierung eines Steinriegels in Wilhelmsfeld durch den LEV auf Anregung unserer Gruppe

Anmeldung zur Info-Mail

Wenn Sie per Mail über unsere Arbeit und über bevorstehende Veranstaltungen informiert werden möchten, freuen wir uns über eine kurze Mail an bund.steinachtal@bund.net.
So funktioniert auch die Abmeldung.

BUND Steinachtal

Kontakt

Der Vorstand wird gleichberechtigt von Joachim Finkbeiner-Rinn, Ralf Kuttig, Jochen Schwarz, Edit Spielmann und Stefan Wagner vertreten.

Bei Fragen und Anregungen zu oder Interesse an unserer Arbeit können Sie uns gern kontaktieren.

Joachim Finkbeiner-Rinn


E-Mail schreiben Tel.: 06220-913041‬

Dr. Jochen Schwarz


E-Mail schreiben Tel.: 06220-9143581

Edit Spielmann


E-Mail schreiben Tel.: 06220-9143581

Stefan Wagner


E-Mail schreiben Tel.: 06228-383570

Regelmäßige Informationen

Bei Interesse informieren wir Sie gerne über Aktivitäten und Veranstaltungen des OV Steinachtal per Info-Mail. Anmeldung zum Erhalt von Informationen. Auf gleichem Wege können Sie den Empfang auch wieder beenden.

Unterstützen Sie den BUND Steinachtal mit Ihrer Spende!

Inhaber: BUND Steinachtal

Bank: Volksbank Kurpfalz eG

IBAN: DE38 6729 0100 0068 4315 06